So viele neue Leser habe ich wirklich über Facebook-Gruppen gewonnen

In einer konkreten Fallstudie testete ich über einen gewissen Zeitraum, wie viele neue Leser ich über das Bewerben von unseren Blogartikeln in Facebook-Gruppen gewinnen kann. Und vor allem, über welche Facebook-Gruppen die meisten Nutzer unsere beworbenen Inhalte zu Blogartikeln angeklickt haben.
In diesem Artikel erfährst du, wie viele neue Leser ich in 40 Tagen gewinnen konnte.

Facebook-Gruppen bringen doch eh keine Leser!

Solche und ähnliche Sätze habe ich schon häufig gelesen.

Sorry, aber das klingt ein wenig danach, als hättest du es gar nicht richtig versucht. Oder aber dir ist das bisschen regelmäßigen Aufwand nicht wert, neue Leser zu gewinnen.

Einfach nur den Link zum Blogartikel zu posten ist etwas schwach. Genauso schwach ist es, lediglich sowas zu schreiben wie “Hey, ich habe einen neuen Blogpost. Schau doch mal vorbei.”

Da würde ich zum Beispiel auch nicht draufklicken. Kein Mehrwert für mich > kein neuer Leser. 

Einen einladenden Text zu schreiben, der neugierig macht sollte doch wohl zu schaffen sein. Für das Schreiben deines Blogartikels hast du dir ja schließlich auch Mühe gegeben. Warum dann nicht auch ein paar Zeichen (mehr braucht es ja eh nicht) investieren, um Facebook-Nutzer zum Lesen und vor allem zum Klicken auf deinen Post-Link anzuregen.

Und dann ist da ja noch die Sache mit den „richtigen“ Facebook-Gruppen. Wenn du deine Zielgruppe und potenzielle Leser kennst, dann solltest du auf der Facebook-Plattform entsprechende Gruppen finden. Unser Blogartikel Die besten Facebook-Gruppen für Blogger hilft dir auf die Sprünge.

In diesem Blogartikel zeige ich dir auf, wie viele Leser ist durch das häufige Posten in Facebook-Gruppen gewinnen konnte. 

Unser Testmonial: Der Reiseblog Gepackt & Los!

Auf unserem Reiseblog Gepackt & Los! gibt es so einiges an Reise-Themen: Artikel zu Städtereisen-Highlights und Sehenswürdigkeiten, zur Weltreise-Planung und zu Reiserouten und Weltreise-Kosten.

Es gibt einige Blogartikel zu Reisezielen in Südostasien, Zentralamerika, aber auch Kanada und Australien.

Mit unserem Reiseblog Gepackt & Los! testete ich über einen gewissen Zeitraum, wie viele neue Leser wir gewinnen können, wenn ich unsere Blogartikel regelmäßig in verschiedenen Facebook-Gruppen posten

Ich postete die neuesten Artikel, aber auch die älteren. Da ich unsere Zielgruppe ganz gut kenne, kann ich einschätzen, welche Blogartikel besser ankommen und welche es sich nicht lohnt zu posten. 

Relevante Facebook-Gruppen für Bloginhalte

Welche Facebook-Gruppen für das Teilen interessant sind, war mir bereits vorab bekannt. Vor einigen Monaten habe ich Excel verwendet, inzwischen nutze ich unsere selbstentwickelte App Where Did I Share (Download im Google Play Store und im Apple App Store), die mir sagt, wo ich noch nicht gepostet habe. Dort habe ich alle relevanten Facebook-Gruppen parat und kann in wenigen Sekunden auf Facebook posten.

Auf jeden Fall unterscheide ich unsere relevanten Facebook-Gruppen wie folgt, was du auch hier nachlesen kannst: 1.) Blogger-Gruppen für Reiseblogger, 2.) Blogger-Gruppen für alle Branchen und 3.) Gruppen mit Schwerpunkt Reiseziele.

In folgenden konkreten Facebook-Gruppen bin ich also Mitglied und bewerbe unsere Inhalte.

  • Deutsches Reiseblogger-Netzwerk, Reise-Blogger etc.
  • Bloggeria, Blog sucht Leser, Blogger-Community etc.
  • Backpacker Südostasien, Reisen in Mittel- und Südamerika, Kanada Reisen etc.

Was glaubst du, über welche Facebook-Gruppen kamen die meisten Leser?

Erfolgreiche Aufrufe der Blogartikel über die Facebook-Gruppen

Custom Report in Google Analytics für die Auflistung von Klicks über Facebook-Gruppen
Custom Report in Google Analytics für die Auflistung von Klicks über Facebook-Gruppen

Über die Gruppen mit dem Schwerpunkt-Reiseziele kamen die meisten Nutzer auf meine Blogartikel.

Die zweitmeisten Aufrufe kamen über Blogger-Gruppen für Reiseblogger.

Meine Posts in den Blogger-Gruppen für alle Branchen bekamen die wenigsten Klicks und Blog-Aufrufe. 

Wenn du erfahren möchtest, wie ich die Anzahl der Klicks aus bestimmten Facebook-Gruppen tracke, dann lese den Artikel Erfolg durch Werbung in Facebook-Gruppen messen.

Nochmal zur Erinnerung: Die App Where Did I Share kannst du dir im Google Play Store und im Apple App Store downloaden.

Ergebnisse im Detail: Beliebteste Gruppen und Blogartikel 

Balkendiagramm Aufrufe Facebook-Gruppen sortiert nach Usern
Aufrufe Facebook-Gruppen sortiert nach Usern

Die erfolgreichen Facebook-Gruppen für unseren Reiseblog Gepackt & Los! Sind die folgenden über Facebook-Gruppen zu Reisezielen.

  • 165 Leser bei 3 Posts über die Facebook-Gruppe Backpacker Südostasien Malaysia, Thailand,
  • 136 Leser bei 2 Posts über die Facebook-Gruppe Südostasien Backpacker
  • 120 Leser bei 3 Posts über die Facebook-Gruppe Reisen durch Mittel- und Südamerika
  • 104 Leser bei 1 Post über die Facebook-Gruppe Kanada-Reisen

In diesen Gruppen ist das Bewerben in der Regel (zurecht) nicht gern gesehen, sodass ich sehr selten und nur mit viel Mehrwert für die Gruppenmitglieder gepostet habe. 

Unter den Reiseblogger-Gruppen waren es die folgenden Gruppen, die viele Aufrufe brachten.

  • 118 Leser über die Facebook-Gruppe Deutsches Reiseblogger Netzwerk
  • 99 Leser über die Facebook-Gruppe Reise-Blogger

Die erfolgreichsten Gruppen für Blogger aller Branchen sind die folgenden.

  • 41 Leser über die Facebook-Gruppe Bloggeria
  • 38 Leser über die Facebook-Gruppe Bloggerherz
  • 33 Leser über die Facebook-Gruppe Blog Blogger

Die Top-10 Posts, die am meisten angeklickt wurden, bewarben folgende Blogartikel des Reiseblogs Gepackt & Los!.

Balkendiagramm Aufrufe der beliebtesten Blogartikel über Facebook-Gruppen (erstellt in Google Data Studio)
Aufrufe der beliebtesten Blogartikel über Facebook-Gruppen (erstellt in Google Data Studio)

Der Aufwand für das Posten in den Gruppen war gering. Täglich habe ich maximal zwei Minuten benötigt, um meine Inhalte in Facebook-Gruppen zu teilen.

Kosten und Nutzen – oder wie viel Aufwand sind mir neue Leser wert

Ob 1.600 neue Nutzer über eine neue Quelle auf deinem Blog lohnenswert sind, das kommt auf den Blog und den Blogbetreiber an. Und vor allem auf das persönliche Empfinden.

Es gibt Blogs, die verzeichnen sicherlich täglich 1.600 und mehr Aufrufe durch die Suchmaschine Google. Ohne etwas dafür zu tun.

Nun gut, das stimmt so auch nicht, denn auch Blogartikel müssen im suchmaschinenfreundlichen Format geschrieben sein. Das erfordert Keyword-Recherche und mehr. Für das Bewerben in Facebook-Gruppen ist es erstmal egal, ob der Text nun SEO friendly ist oder nicht.

Der tägliche Aufwand von etwa ein bis zwei Minuten ergeben nach 40 Tagen also zwischen 40 und 80 Minuten. Das hört sich immer noch nach wenig Aufwand an, wenn man überlegt, wieviel Zeit man doch in das Schreiben des Blogartikels steckt. Immerhin sind es 1.600 Leser, die übrigens fast 3.000 Seitenaufrufe auf unserem Blog verzeichneten.

In Pinterest verbringe ich manche Tage stundenlang, um meine Pins auf sinnvolle Boards zu pinnen.  

Schwachstellen der Studie und Blogbranche

Um die Übersicht über meine geposteten Artikel zu behalten, nutze ich die App Where Did I Share (Download im Google Play Store und im Apple App Store). Ich kann also in der App nachschauen, in welche potenzielle Gruppen ich posten kann und wo ich noch nicht gepostet habe. Im einem separaten Artikel kannst du genauer dies nachlesen.

Dennoch habe ich nicht alle Artikel gleich häufig gepostet. In manchen Facebook-Gruppen habe ich mehr gepostet als in anderen. Die Zeiten, zu denen ich gepostet habe, waren auch nicht immer dieselben. Und an manchen Tagen habe ich gar nicht gepostet.

Die Ergebnisse lassen sich natürlich nicht auf einen anderen Blog übertragen. Denn es gibt einige Einflussfaktoren wie Blogbranche, Art Wissen über die Zielgruppe und Qualität des Posts, mit dem der Blogartikel beworben wird.

Selbst wenn du über ein absolutes Nischenthema bloggst, aber genau die eine Facebook-Gruppe gefunden hast, dessen Mitglieder zu mit deinen Blogartikeln erfüllen kannst: Hurra! Jackpot.

Eine weitere Schwachstelle ist technologiebasiert. Denn einige Nutzer deaktivieren in ihrem Browser Cookies, oder dass sie überhaupt getrackt werden. So konnte ich in Google Analytics erkennen, dass einige Nutzer über Facebook kamen, aber sie waren keiner Facebook-Gruppe zuzuordnen.

Wenn du wissen möchtest, wo und wie ich Facebook-Gruppen in Google Analytics finden kann, dann interessiert sich der Artikel Erfolg durch Werbung in Facebook-Gruppen messen.

Was heißt das für deinen Blog und deine Blog-Branche?

Wenn du bereit bist, täglich ein paar Minuten Zeit zu investieren, dann probiere es eine Zeit lang für dich aus. Der Lerneffekt ist recht hoch und es ist schnell bemerkbar, welche Blogartikel in welchen Facebook-Gruppen häufig angeklickt werden. Das hängt natürlich davon ab, mit welchem Post-Text zu deine Blogartikel bewirbst. Versuche verschiedene Varianten aus.

Die nachfolgenden Schritte zeigen dir auf, wie du jetzt am sinnvollsten vorgehst.

Wie auch schon im Artikel Die besten Facebook-Gruppen für Blogger erwähnt, kann es sinnvoll sein, deine eigene Facebook-Gruppe zu gründen. So lernst du deine Zielgruppe beser kennen und weißt, welche Probleme sie hat. Für diese Probleme kannst du Blogartikel mit Lösungsansatz schreiben (zum Beispiel „10 Dinge, dir dir bei X und Y helfen“). 

Fazit zur Fallstudie 

Für unseren Reiseblog Gepackt & Los! hat sich die Fallstudie auf jeden Fall gelohnt. Ich erreicht in 40 Tagen neben den über 1.600 Lesern auch viele neue Leser-Kommentare unter unseren Blogartikeln. Und nicht nur das. Auch einige Zeit, nachdem ich die Links gepostet haben, rufen Nutzer die Blogartikel über die Facebook-Gruppen noch auf.

Der tägliche Aufwand für das Posten in den Gruppen war minimal, wie schon mehrfach erwähnt.

Wenn ich den Aufwand mit meinen Pinterest-Aktivitäten vergleiche: Hierüber kamen zwar ebenfalls beinahe 1.200 Nutzer auf unseren Blog, aber es fielen dafür etwa 6 Stunden Aufwand an. Außerdem sind in der User-Anzahl auch Nutzer dabei, die aus einem nicht-deutschsprachigen Raum kamen und den Blogartikel nach dem Aufruf direkt wieder geschlossen haben.

Ich hoffe, ich konnte dir einen detaillierten Einblick in unsere Zahlen geben, die ich über das Bewerben in Facebook-Gruppen erlangen konnte.

Nochmal zur Erinnerung: Die App Where Did I Share kannst du dir im Google Play Store und im Apple App Store downloaden.

Wie ist deine Meinung zu Werbung in Facebook-Gruppen?

Wie ist deine Meinung zum Bewerben von Blogartikeln über Facebook-Gruppen? Wie viel Aufwand investierst du täglich, um neue Leser zu gewinnen? Findest du, dass 1.600 Leser viele sind, die über Facebook-Gruppen kommen?

Schreibe uns unten in die Kommentare.

2 Kommentare zu “So viele neue Leser habe ich wirklich über Facebook-Gruppen gewonnen”

  1. Sehr spannende Ergebnisse! Ich glaube aber es kommt auf jeden Fall auf das Thema oder die „Blognische“ drauf an. Vor allem Blogbeiträge über Reisen sind besonders beliebt. Als wir unsere 3-wöchige Rundreise durch Florida geplant haben, haben wir auch viele Blogs hierzu gelesen und Tipps abgespeichert. Hingegen ist es im Lifestyle-Bereich wie zB Mode und Beauty mMn nicht so einfach, viele Nutzer von FB auf die Blogseite zu bekommen. Die meisten kommen auf meinem Blog durch Pinterest und Google. Sehr spannendes Thema auf jeden Fall 🙂

    Liebe Grüße,
    Alice von http://www.alicechristina.com

    1. Hallo Alice,

      da hast du auf jeden Fall recht. Es kommt auf die Blogbranche darauf an und wie neugierig und interessiert die Menschen an dem Blogthema sind.
      Wobei ich mir vorstellen kann, dass es noch viele weitere Themen gibt, zu denen es sich lohnt über Facebook-Gruppen zu werben.

      LG, Janine

Lass uns einen Kommentar da